das_pubertier_-_der_film_-_offizieller_trailer

Pures Vergnügen und Spaß für die ganze Familie bietet Leander Haußmanns neuer Komödienstreich. Das Drehbuch nach dem Buch von Jan Weiler ist ein einziges überdrehtes Gagfeuerwerk, dabei angenehm intelligent und sogar einfühlsam. Die Darsteller, angeführt von Jan Josef Liefers, sind in bester Spiellaune, und dazu geht es um ein Problem von beständig hoher Relevanz: um die Pubertät. Hier aus Sicht eines Vaters, der mit ansehen muss, wie aus seiner goldigen kleinen Prinzessin ein launisches Pubertier wird.

Gestern noch eine glückliche Familie – heute schon unter der Fuchtel des Pubertiers: Von jetzt auf gleich erkennt Hannes sein Töchterchen Carla nicht mehr wieder. Das vormals brave, niedliche Kindlein mutiert zur exzentrischen Drama-Queen, gebeutelt von Hormonen, Depressionen und Aggressionen. Aber so leicht lässt sich Hannes nicht unterkriegen: Auch auf der schweren Reise durch die Pubertät möchte er sein Kind begleiten. So nimmt sich der Schriftsteller eine Auszeit, bleibt zu Hause und kümmert sich als Hausmann um die Kinder, während seine Frau Sara arbeiten geht. Nun ist er zuständig für alles, und es gibt genügend Probleme, mit denen er sich herumschlagen muss: Pyjama-Partys, Jungs, angemessene Kleidung, das Aufstehen am Morgen, die Schule … Carlas kleiner Bruder versteht die Welt nicht mehr und sieht sich plötzlich allein gelassen, denn alles dreht sich um seine Schwester, die bald 14 wird. Allerdings geht es Hannes nebst Familie noch deutlich besser als Kumpel Holger. Der geht lieber als Kriegsreporter in den Geschützhagel von Afghanistan, als sich zu Hause von seinem pubertierenden Sohn drangsalieren zu lassen, während seine sehr, sehr nervöse Frau Miriam Trost im Alkohol sucht.

Deutschland 2017, Regie: Leander Haußmann, mit Jan Josef Liefers, Heike Makatsch, Harriet Herbig-Matten, Detlev Buck, Monika Gruber, Justus von Dohnányi, Luise Kinseher, Waldemar, 91 Minuten, FSK 6