immer_noch_eine_unbequeme_wahrheit_-_trailer_deutsch_german_2017

Gut zehn Jahre sind seit „Eine unbequeme Wahrheit“ vergangen, jener Dokumentation, die dem ehemaligen amerikanischen Vizepräsidenten Al Gore als Trostpreis für die gestohlene Präsidentschaft den Oscar einbrachte. Damals wie heute versucht Gore auf die Gefahren des Klimawandels aufmerksam zu machen, eine Mission, die Gore mit fast klerikalem Eifer rund um die Welt führt, eine endlose Reise, die diese Dokumentation beschreibt.

Schon vor zehn Jahr sollte es jedem halbwegs vernünftigen Menschen klar gewesen sein, dass der Klimawandel real ist, dass die Temperaturen und damit die Meeresspiegel steigen und das Wetter von zunehmenden Extremen geprägt sein wird. Diese Botschaft zu verbreiten ist seit seinem gescheiterten Versuch, Präsident zu werden, die Lebensaufgabe Al Gores geworden, die er in unzähligen Vorträgen verbreitet. Dass er dabei den ein oder anderen Fakt unklar oder auch falsch wiedergegeben hat, ändert rein gar nichts an der grundsätzlichen Richtigkeit der Aussage, war jedoch gefundenes Fressen für Gores Kritiker und jenen Kreis unverbesserlicher Skeptiker, die den Klimawandel bestreiten.

USA 2016, Regie: Bonni Cohen, Jon Shenk, mit: Al Gore, 100 Minuten, FSK 6