In seinem Vortrag wird Wolfgang Grenz einen Überblick über die Menschenrechtssituation in Afghanistan geben. Im Focus stehen asylrechtliche Fragen: Wird die Menschenrechts- situation durch die Entscheidungspraxis des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und der Gerichte hinreichend berücksichtigt? Welche Voraussetzungen für die Annahme einer innerstaatlichen Fluchtalternative müssen vorliegen? Und gibt es für abgelehnte Asylsuchende in Afghanistan wirklich innerstaatliche Fluchtalternativen?

Wolfgang Grenz war von 1979 bis 2013 hauptamtlich für Amnesty International tätig, zuletzt als Generalsekretär von Amnesty International Deutschland. Er ist Gründungsmitglied von Pro Asyl und Vorstandsmitglied der UNO-Flüchtlingshilfe.

Der Vortrag wird eingebettet in ein musikalisches Rahmenprogramm. Ali Sina aus Hagen singt afghanische Pop - und Folkloresongs. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Referent: Wolfgang Grenz, Amnesty International

Musik: Ali Sina, Hagen

Verantwortlich: Basir Najimi, Hagen, Katharina Arnoldi, Evangelische Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr

Veranstalter sind die Ev. Kirchengemeinde Gevelsberg, Amnesty international, Schwelm, das Büro für Vielfalt, Stadt Gevelsberg das filmriss kino gevelsberg und die Evangelische Erwachsenenbildung Ennepe-Ruhr.