Mo 14. Mai 2018 19:30

moonlight_trailer_german_deutsch_2017

„Oscar so White“ hieß es Anfang des Jahres noch, als kein schwarzer Schauspieler oder Regisseur nominiert war. Mit 8 Nominierungen und 3 Auszeichnungen – u.A. in der Kategorie „Bester Film“ - lässt MOONLIGHT auf eine Trendwende hoffen.

Im ersten Kapitel des Films heißt er noch Little, der neunjährige Chiron (Alex Hibbert), der in Miami aufwächst, als einziges Kind bei seiner Mutter Paula (Naomie Harris), die Crack raucht, wechselnde Männerbekanntschaften hat und wenig begeistert ist, als ausgerechnet der Dealer Juan (Mahershala Ali), ihren Sohn unter seine Fittiche nimmt. Denn Chiron wird nicht umsonst Little, also klein, genannt, er ist schmächtig, fast feminin, weswegen er im rauen Klima des Ghettos als schwul beschimpft wird.

Auch als gut 17jährigen (jetzt gespielt von Ashton Sanders), hat sich wenig an seiner Situation geändert: Seine Mutter versinkt immer mehr in der Sucht, seine Ersatzvater Juan ist ermordet worden, in der Schule ist allein der gleichaltrige Kevin sein Kumpel, mit dem er eines Abends seine erste homosexuelle Erfahrung macht. Doch nach einer besonders üblen Attacke in der Schule, hat Chiron genug und schlägt zurück.

Gut zehn Jahre später ist Chiron aus dem Gefängnis entlassen und selbst Dealer geworden. Er wird nur Black gerufen (Trevante Rhodes), ist muskulös, fährt ein teures Auto und hat seine Vergangenheit scheinbar hinter sich gelassen, doch wohin seine Zukunft führen soll, weiß er nicht.

USA 2016, Regie: Theodore Melfi, mit: Octavia Spencer, Taraji P. Henson, Janelle Monáe, Kevin Costner, Mahershala Ali, Kirsten Dunst, Jim Parsons. Kimberly Quinn, Glenn Powell, 127 Minuten, freigegeben ohne Altersbeschränkung